Wickel vom ersten Kraut mit Vollkorn-Liebstöckelfülle

  • Zubereitungszeit

    ca. 35 Minuten
  • Garzeit

    45 Minuten bei 150°C Umluft
  • Portionen

    4 (jeweils 2 Wickel pro Portion)
  • Schwierigkeitsgrad

    leicht bis mittel

Zutaten

16 Stk. ​​Krautblätter (verwenden Sie die äußeren, großen Blatter)
500g​​ Vollkorn-Semmelwürfel
100g​​ Haferflocken, geschrotet (Porridge-Flocken)
50g​​ Olivenöl
1 Stk. ​​Zwiebel, geschält, fein geschnitten
250ml​​ Pflanzliche Milch (zB. Hafermilch)
200g​​ Junger Frühlings-Spinat, gut gewaschen und grob geschnitten
150g​​ Veganer Topfen (zb. Topven von der Firma Hiehl)
2EL Liebstöckel, fein geschnitten
Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Zwiebel mit Olivenöl goldgelb anschwitzen und mit der Hafermilch übergießen. Die Semmelwürfel, Haferflocken, Spinat, Topfen und Liebstöckel in eine separate Schüssel geben und mit der handwarmen Flüssigkeit übergießen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und 10 Minuten ruhen lassen.
In der Zwischenzeit die Krautblätter in kochendem Salzwasser blanchieren und in kaltem Wasser abschrecken. Trockentupfen und den Strunk rausschneiden. Die Blätter mit einem Schnitzelklopfer leicht glätten und jeweils 2 Stücke zusammenlegen.
Die Semmelmasse in die Mitte der „Krautmatte“ verteilen und runde Wickel formen. Die vorgeformten Wickel optional in einen Schöpfer drücken, um die klassische Form zu geben. Die Wickel in eine mit Pflanzenöl gefettete, ofenfeste Pfanne, oder kleine Bratform schichten. Mit Pflanzenöl bestreichen und mit Salz, Pfeffer und Muskat nochmal leicht würzen.
Im vorgeheizten Backrohr bei 150°C ca. 45 Minuten garen, bis die Oberflächen schön gebräunt sind. Während des Garvorganges immer wieder mit der entstehenden Bratenflüssigkeit bestreichen oder übergießen. Wenn Sie immer wieder etwas Gemüsefond angießen, erhalten Sie sogar eine schmackhafte Sauce.

Tipp zur Jahreszeit:

Ich liebe Liebstöckel aus Gewürzkraut. Im März und April kann man aber auch wilden Kerbel (Wiesen-Kerbel) oder Bärlauch verwenden.
Hier ist es mir wichtig zu erwähnen, dass ich Wildkräuter sammeln nur echten Spezialisten empfehle! Alle jene, die sich nicht sicher sind, wie diese Pflanzen aussehen, oder wo sie zu finden sind, kaufen diese am besten beim Gemüsehändler ihrer Wahl.

Ein letzter Tipp:

Wer Nüsse mag kann der Fülle zB. eine Handvoll geröstete, grob gehackte Walnüsse beigeben. Als Beilage empfehle ich ein cremiges Erdäpfelpüree und einen frischen Blattsalat.

Ich wünsche gutes Gelingen und viel Spaß beim Kochen,
Euer Norbert Ruhdorfer

Nach oben